EnglishFrenchGermanItalian
keyboard_arrow_down

Hotel Garni Königsblick

Zimmer mit ausgiebigem Frühstück im Stubaital – Fulpmes

Das Team Königsblick heißt Sie herzliche Willkommen in einer tollen Atmosphäre. Tanken Sie Kraft und Schönheit in einer intakten Natur.
Genießen Sie Ihren Urlaub in unserem wunderschönen Haus mit tollem Ausblick von Ihrem Zimmern zum Gletscher oder zur Serles, einfach atemberaubend und märchenhaft.

Unser Motto 
Ankommen, Einchecken und sich Wohlfühlen!

Unsere Rezeption ist flexibel geöffnet - ob Sie im Stau stehen oder auf der Anreise noch etwas Essen gehen möchten zu keinem fixen Zeitpunkt im Hotel sein können, wir bereiten für Sie einen SelfCheckIn vor und Sie können diesen bequem nutzen! 
Wir sehen uns dann am nächsten Morgen zu einem reichhaltigen, gesunden Frühstück in unserem hellen, einladenden Frühstücksraum oder auf der Sonnenterrasse.
In den zahlreichen, naheliegenden Restaurants haben Sie die Möglichkeit, den Abend mit traditioneller Tiroler Küche oder auch italienischen Speisen ausklingen zu lassen.
Nach einem wunderschönen Wander- bzw. Skitag in den Tiroler Bergen oder einer gemütlichen Busfahrt- oder Zugfahrt zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten nach Innsbruck, laden unsere Sauna und das Dampfbad zum Ausruhen und Entspannen ein.

Wir würden uns freuen, Sie als unsere Gäste begrüßen zu dürfen,
Ihr Team Königsblick 

Besondere Gastlichkeit

Wohlfühlen und Entspannen in Ihrem Hotel Königsblick in Fulpmes!
Gastlichkeit heißt bei uns: Sie werden sehr gerne wieder unser Gast sein wollen.

Sommerurlaub

Freuen Sie sich auf einen grenzenlosen Sommerspaß, auf unvergessliche Bererlebnisse, rassante Trails und genießen Sie den Stubaier Flair.

In unserem Hotel Königsblick, verbringen Sie mit Sicherheit einen erlebnisreichen Sommerurlaub.

Die Sage vom König und seinem Gefolge

Laut einer Sage herrschte einst ein stolzer, wilder Bergkönig, Serles genannt, in diesem Gebiet. Dessen grausamer Sinn und grimmiger Jähzorn vor den schändlichsten Untaten nicht zurückschreckte. Seine Ehefrau und seine Berater standen ihm in nichts nach und huldigten die gleichen schlimmen Neigungen wie der blutdürstige Herrscher. Die Leidenschaft des Königes war das Jagen, allerdings auf eine sehr grausame Art.

Er hatte Hunde, die nicht nur Wild, sondern auch wehrlose Schafe rissen. Eines Tages erschoss ein junger Schafhirte einen der Hunde des Riesenkönigs, nachdem dieser ein trächtiges Schaf getötet hatte. Der enorme Zorn des Riesens war dem Hirten somit gewiss. Er hetzte die Hunde auf den wehrlosen Hirten, die ihn ebenso zerfleischten wie seine Schafe. Das blieb nicht ohne Folgen, ein gewaltiges Unwetter zog ins Land, welches stundenlang wütete. Als die Sonne sich wieder zeigte, war aus dem Riesen und seinem Gefolge ein Berg geworden.

Man sieht König Serles in der Mitte, zu seiner Rechten seine Frau und zu seiner Linken seinen Berater. In Nächten großen Niederschlags soll bis heute das Heulen und Kläffen von Hunden zu hören sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung zu verbessern.
Mehr Infos finden Sie hier!
ok